Sonntag, 17. Februar 2013

pikieren oder nicht pikieren?

Das ist die Frage.

Ich hatte ja schon ein Pflänzchen pro Topf gezogen, und eigentlich vorgehabt dieses Pflänzchen samt Zeitungspapier Töpfchen dann so wie es ist einfach in den Garten oder Kübel zu setzen, wo die Tomate dann hin soll.

'Pikieren' dachte ich, wäre nur dazu da zu dichten Wuchs auszudünnen und jedem Pflänzchen sein eigenes Töpfchen zu geben. Da dies bei mir ja schon so ist, hatte ich nicht weiter darüber nachgedacht.

Nachdem ich jetzt diverses uebers Pikieren (oder nicht Pikieren, oder 2 oder 3 mal Pikieren) im www nachgelesen habe, habe ich aber erfahren, dass das Pikieren den Tomaten auch noch aus einem anderen Grund gut tut: in dem man sie niedriger Setzt bilden sie mehr Wurzeln und werden so zu kräftigeren Pflanzen. Das Pikieren ist wohl nicht zwingend notwendig, habe ich gelernt, aber... das mit den mehr Wurzeln hört sich schon nicht schlecht an. Schon wieder was gelernt!

Außerdem muss ich sie bald transportieren und in ihre Tomaten-Pension bringen da ich im März weg bin. Da ist es ganz gut, wenn sie nicht so dünn und wackelig sind sondern schön stabil näher am Boden wachsen.

Also habe ich mich dazu entschlossen, auch wenn ich nicht pikieren muss, sie doch ein bisschen tiefer zu legen. Pimp-my-tomato nennt man das.

Die Erde habe ich etwas angehoben und gelockert, das Pflänzchen befreit, alles wieder fest angedrückt, mit einem dünnen Pinsel ein Loch gemacht, Pflänzchen rein, andrücken, und noch mit etwas Erde  auffüllen. Jetzt können sie noch mehr Wurzeln.
die Älteren (hinten), aus Saat vom Markt, habe ich tiefer gesetzt, die Jüngeren, 
die Matina und Schmucktomaten, kommen dann in ein paar Tagen dran.
Bei den sowieso schon niedrigen fülle ich einfach bisschen mit Erde auf.

happy tomato!


Das wird jetzt mal ausprobiert. Pro Sorte habe ich eine Pflanze hoch gelassen - so werde ich dann sehen ob und wie viel das tatsächlich bringt!

Kommentare:

  1. Hm, das ist doch im Prinzip "pikieren", was Du da gemacht hast, also das "Tieferlegen". ;)
    Außer, dass ich bei meinen noch die längste Wurzel abgeknippst hab, wie der Typ im ersten Video, das ich auf dem Blog hatte...
    Jetzt frage ich mich: Müssen die danach immer noch im Gewächshaus bleiben? Ich hab gar keinen Platz für so viele größere Töpfe. :( Shit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja schon, nur dass sie nicht umgezogen sind.
      Soweit sehen sie auch so aus alsob sie's ganz gut verkraftet hätten! Nur eine sieht heute jetzt bisschen schlapp aus... Hoffe das wird wieder!!

      Und zu deiner frage: das ist sogar gut, wenn du sie raus nimmst. Sie sollen ja abhärten und zu kräftigen pflänzchen heranwachsen! Jetzt beim wachsen ist licht auch wichtiger als wärme.
      Du meintest doch deine Fensterbank ist recht dunkel, richtig? Ich hab letztens auf einem Blog extra lichter zum pflänzchen vorziehen gesehen. Hast du dir das mal überlegt?

      Löschen
  2. Hm. Achso. Licht wichtiger als Wärme... hmmm...
    Bin nicht so sicher. Ich hatte jetzt einige auf dem Tisch stehen und ein paar wieder im Gewächshaus. Die im Gewächshaus haben wieder angefangen, nach oben zu schiessen.
    Habe trotzdem heute noch zwei Gewächshäuschen gekauft, wo sie jetzt drinstehen, allerdings auf dem Tisch, nicht auf der Fensterbank. Hmmmm...
    Extra Lampen? Puh, ich weiss nicht. Braucht man das? Sooo duster ist es nun auch nicht, die Sonne scheint nur nicht direkt drauf.

    AntwortenLöschen
  3. Also ich würde sie nicht mehr abdecken! Sie sollen danach kühler aber eben hell stehen!
    Bei mir ziehen sie nach dem Pikieren um auf eine helle Fensterbank in dem der Raum nicht mehr (zumindest nicht viel) geheizt wird!

    Ich habe es im letzten Jahr übrigens ähnlich gemacht wie Du beim ersten pikieren, allerdings auch die Wurzeln gekappt! Im Prinzip dann man sie auch einfach mit etwas (mehr) Erde anhäufeln... es geht nur darum, daß sie dann mehr Platz haben Wurzeln auszubilden.... man kann sie sogar etwas schief legen (dann aber bitte irgendwie beschweren, aber so dass noch Wasser etc. durch den Stengel durchkommen) und mit Erde zuhäufeln... die wachsen dann gerade nach oben weiter!!! :-D
    Alles letztes Jahr selbst ausprobiert... was dann etwas schief aus der Erde kam, wurde einfach an Tomatenstäben festgemacht und wuchs dann nach oben!!

    Wichtig ist nur, dass sie erst nach den Eisheiligen ganz nach draußen kommen, sonst kann die schönste Pracht hin sein!

    Wenn Ihr ein Gewächshaus im Garten habt, dann könnt Ihr sie auch bald dahin umziehen lassen.... aber bitte noch nicht auf den Fußboden setzen... da habe ich mir im letzten Jahr einiges mit kaputt gemacht!
    (das war dann März)

    Und ganz ehrlich... mein Gewächshaus konnte man Anfang Mai letztes Jahr nicht mehr ordentlich betreten.... das war nur noch ein Balanceakt dort nirgendwo drauf zu treten.... da stapelten sich die Tomaten, Auberginen und Paprika!!! (Dann allerings auch schon in den großen Töpfen!!

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps! Also nicht mehr ins Gewächshaus? Hm. Dann stelle ich sie morgen in die Küche. Die sind nämlich jetzt doch wieder hochgeschossen. Soll ich sie dann lieber nochmal pikieren? Oder einfach mit mehr Erde anhäufeln? (Würde gehen).

      Löschen
    2. hallo britta! ja, das hat auch super funktioniert und alle pikierten pflaenzchen sehen jetzt super aus und bilden neue Blaetter. Auch denen mit Erde angehaeufelten hat es scheinbar gut getan.
      Gewaechshaus habe ich leider keines, die werden im Freiland was werden muessen meine Tomaetchen!
      viel Spass auch dir beim vorziehen...
      saradieschen

      Löschen
  4. Auf das Ergebnis des Versuchs "welche Sorte trägt am besten" bin ich gespannt. Wir hatten letztes Jahr eine recht gute Ernte, leider weiß ich nicht mehr, wie die Sorte hieß. Nur noch dass ich sie bei Thompson & Morgan bestellt hatte.

    Zum Farn-Kommentar: du kannst gern welchen haben. Ich kann versuchen, ihn auszubuddeln. Noch sind die Pflanzen ganz eingezogen, vielleicht wäre es jetzt sogar ein guter Zeitpunkt? Die wachsen auf jeden Fall wie verrückt. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich auch :) ich tippe auf die Schmucktomate... aber wir werden sehen!

      Ja, das mit dem Farn waere super! Ich wohne ja in Kiel, bin aber ab Freitag fuer 3 Wochen in Berlin von daher koennte das klappen und ich koennte sie dann mitnehmen.

      Löschen
  5. Pikieren ist tatsächlich wichtig sagt der Gärtner (ich).
    Auf dem Vergleichsbild siehst du ganz gut warum: Die Pflanze wird kräftiger, ist nicht mehr so wackelig. wie du schon sagtest am Hypokotyl, das ist der Bereich zwischen Wurzel und erstem Blattpaar bilden sich in der Erde zusätzliche Wurzeln.
    Das Abzwicken der Wurzelspitzen fördert auserdem den Neuaustrieb der Wurzeln.

    AntwortenLöschen
  6. ja, das lerne ich auch gerade - ich bin ein grosser fan von learning-by-doing. ich bin trotzdem auf den Versuch mal gespannt, wie der unterschied zu den nicht pikierten Pflänzchen sein wird, dann SIEHT man die Vorteile auch mal.

    AntwortenLöschen